"Raus damit!": dreieinhalb Bedeutungen meines Jahres-Mottos für 2021

Aktualisiert: Feb 26

"Raus damit!" kam mir ganz spontan und intuitiv in den Sinn, als ich über mein Motto für 2021 nachgedacht habe.


Nach dem Richtungswechsel 2019, in dem VirtuallyThere von der Agentur für Tourismusmarketing zum Gesundheitsdienstleister für Psychotherapeuten wurde, war 2020 das Jahr, in dem wir bei VirtuallyThere unser Angebot aufgebaut und konsequent auf die Bedürfnisse unserer Nutzer ausgerichtet haben. Wir haben die Virtual Reality-Mediathek auf über 200 VR-Videos ausgebaut, eng abgestimmt und auf Basis der Wünsche und Ideen unserer Kunden. Und ich habe an unserem Kursangebot gefeilt, es inhaltlich verfeinert und unterschiedliche Formate ausprobiert: vom 6-Wochen-Intensiv-Kurs bis zum Wochenend-Kompakt-Kurs. Ein wichtiger Meilenstein war, dass die Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg unser Kursangebot akkreditiert hat. Nun dürfen wir offiziell Fortbildungspunkte für unsere Teilnehmer vergeben, die approbierte Psychotherapeuten regelmäßig nachweisen müssen.


Das Angebot und die Erfolgsgeschichten sind schon da - sie müssen nur "raus"

Die Online-Kurse sind essentiell für unser Angebot, denn: VR ist erklärungsbedürftig. Das habe ich im vergangenen Jahr gemerkt: ich muss erklären, veranschaulichen und an Beispielen zeigen was Virtual Reality für Psychotherapeuten und psychologische Coaches bringt und wie einfach es funktioniert. Genau dafür steht das Motto "Raus damit!". Denn all' das ist schon da: eine funktionierende Mediathek. Berührende Erfolgsgeschichten wie die Traumapatienten, die unter der VR-Brille zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder echte Entspannung erlebte und sich sofort ein solches Gerät für Zuhause angeschafft hat. Oder die oft lustigen oder manchmal peinlichen Erlebnisse bei den Produktionen "behind-the-scenes". Sie müssen nur raus! Ich möchte damit Therapeuten dazu ermutigen, dieses innovative und interessante Instrument für sich zu entdecken und davon zu profitieren.



Virtual Reality nicht nur theoretisch erlernen, sondern damit "raus" gehen

Mit erklärungsbedürftig meine ich nicht kompliziert oder schwierig. Denn mit unserem System werden VR-Videos über das Smartphone gestreamt, das der Nutzer dann einfach in eine VR-Brille einlegt. Und schon kann es losgehen. Aber: schon dass Virtual Reality so einfach gehen kann, muss erklärt werden! Und, ja: für die meisten Therapeuten hat es einen guten Grund, dass sie nicht Informatik studiert haben. Aber hey, das habe ich auch nicht! Auch für mich muss Technik funktionieren und einen Zweck erfüllen. Und genau den Anspruch stellen wir an unser eigenes System.

Auch dass Virtual Reality leicht echte Gefühle und auch echte Angst auslöst, ist für die meisten erstaunlich, die noch keine VR-Brille auf der Nase hatten. Damit gibt es so viele Einsatzmöglichkeiten in der Therapie: Virtual Reality ist ein Türöffner, damit lassen sich Patienten leichter dazu motivieren, sich ihren Ängsten zu stellen, die VR-Brille kann emotional aktivieren und entspannen und bringt Abwechslung, Überraschungen und - ja - auch Spaß in die Therapiestunde. Ob es darum geht, Ängste, Zwänge oder Sucherkrankungen zu überwinden, Fokus und Konzentration zu finden oder einem Traumapatienten Ruhe zu schenken - Virtual Reality ist nicht die Zukunft, es ist schon da. Und es hat in der Psychotherapie eine berechtigte Nische gefunden. Gerade mit unserem Kursangebot unterstütze ich Therapeuten dabei, ihre Hemmschwelle vor der Technik abzulegen und Virtual Reality nicht nur theoretisch zu erlernen, sondern damit auch tatsächlich "raus" zu ihren Patienten zu gehen. Und nach meiner Erfahrung ist genau das der erfolgreiche Weg: sich das Instrument VR zu eigen machen, so dass es Dich in Deiner therapeutischen Praxis unterstützt.


"Raus damit" ist bewusst salopp formuliert: um den inneren Schweinehund anzuschubsen

Auch ich selbst muss "raus"

"Raus" werde ich deshalb auch selbst gehen, denn ich bin Botschafterin unseres Angebots. Außer in Webinaren und Kursen werde ich 2021 deshalb auch mehr auf Social Media, (Online-)Kongressen, als

Speakerin und Interviewpartnerin zu sehen und zu hören sein. Wer mich kennt weiß: ich bin keine "natürliche Rampensau", die sich ins Scheinwerfer-Licht drängelt. Ganz bewusst habe ich mein Jahres-Motto so salopp formuliert, um den inneren Schweinehund anzuschubsen. Aber die Chancen und Möglichkeiten, die Virtual Reality in der Psychotherapie eröffnet sind so spannend und unsere Botschaft so wichtig: Virtual Reality trägt dazu bei, Menschen, ein angst- und stressfreies Leben zurück zu geben. Angst sollte niemanden zurück halten, sein Leben zu leben und erfüllte Beziehungen zu führen. Auch das muss in diesem Jahr "raus".


Für die letzte, halbe Bedeutung habe ich das Motto in "raus da!" abgekürzt.

Schon in meinem Jahresrückblick 2020 habe ich beschrieben, wie wichtig das "raus gehen" und bewegen in der Natur als Kraftquelle für mich ist - nicht nur unter Pandemiebedingungen. "You can't stress yourself towards success" bringt die Begründung sehr schön auf den Punkt - Ruhepunktemüssen sein, für jede und jeden. In diesem Jahr muss ich auf jeden Fall regelmäßig "raus da": Ob laufen, Schlitten fahren oder Äpfel ernten.


Sehen wir uns dort draußen? Wenn Du wissen willst, wo ich überall unterwegs bin und was 2021 bei VirtuallyThere wichtig wird, dann abonniere doch meinen Newsletter!

89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen